von
bis

Kalender

03_Themenschwerpunkt BALKAN

Mit dem Zerfall und der Zerstörung des ehemaligen Jugoslawien ging eine Reihe von Kriegen und Tragödien einher. Ein sozial und national aus dem Gleichgewicht geratener, total zerstörter Balkan war das Ergebnis. Dies wollten wir zum Anlass nehmen, die konfliktreiche, ethnisch-vielfältige, emotional aufgeladene, instabile und faszinierende südosteuropäische Region aus ganz unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und hierzu KünstlerInnen, ExpertInnen und Betroffene einzuladen, ihre Auseinandersetzungen mit dem Balkan, mit Ex-Jugoslawien und dem Ex-Kommunismus mit uns zu teilen. Aufgrund der aktuellen Corona-Notmaßnahmen müssen wir die Balkanveranstaltungen von 17. März bis 31. März leider vollständig absagen.

März
DI 31. März 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

Ajna Jusić im Gespräch mit Melisa Erkurt

Aufgrund der Corona-Krise muss das Gespräch mit Ajna Jusić (Forgotten Children of War) und Melisa Erkurt leider abgesagt werden.
Ist die Vergewaltigung von Frauen eine besonders effektive Kriegswaffe? Nach Schätzungen wurden bis zu 50.000 Frauen während des vier Jahre dauernden Bosnienkriegs vergewaltigt, mehrheitlich Musliminnen – alte wie junge, systematisch organisiert. Ziel war unter anderem die ethnische Vertreibung der muslimischen Bosnier. In patriarchalen Gesellschaften gilt die sexualisierte Gewalt an Frauen auch als besondere Demütigung der Männer. Unter den Opfern war auch Ajna Jusićs Mutter.

Ajna Jusić ist eines der etwa 4000 "children born of war" - und heute eine junge Frau aus Sarajevo, die ihr Schicksal als „forgotten child of war“ selbst in die Hand genommen hat. Sie ist vom Opfer zur Aktivistin geworden und hat die Organisation „Vergessene Kinder des Krieges“ mitbegründet, um Gerechtigkeit einzufordern und andere Kriegskinder weltweit zu unterstützen.

Wir haben Ajna Jusić nach Wien eingeladen, um in einem Gespräch mit der Wiener Journalistin Melisa Erkurt über ihr Schicksal und ihre Initiative zu berichten. Moderatorin Melisa Erkurt (ORF, Falter, Biber) ist selbst in Sarajevo geboren und mit ihrer Familie im Zuge des Bosnienkrieges nach Österreich geflüchtet. Das Gespräch findet in bosnischer Sprache mit Übersetzung ins Deutsche statt (Übersetzung: Esma Diman-Murselović). Der Kontakt zu Ajna Jusić wurde durch das in Wien ansässige bosnische Frauenforum „Mimosen“ (Azra Merdzan) vermittelt.

Eintritt: Freier Eintritt - Spende willkommen!

Veranstaltung ist abgesagt!

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Programmschiene:
Corona_Infos

Aufgrund des neuesten Entwicklungsstands haben wir die Veranstaltungstätigkeit des Aktionsradius Wien bis Ostern eingestellt. Wie es danach weitergeht, können wir derzeit noch nicht abschätzen. Unsere geplanten Veranstaltungen ab April bis Sommer sind schon im Eventkalender der Website angekündigt - vorbehaltlich neuer Corona-Maßnahmen - verbunden also mit Unsicherheit. Alle aktuellen Informationen werden wir regelmäßig via Website, Facebook und Newsletter kommunizieren. Bei Fragen können Sie uns gerne auch über office@aktionsradius.at kontaktieren, oder telefonisch 01-332 26 94 (allerdings ist das Büro in nächster Zeit nur unregelmäßig besetzt). Hoffentlich auf bald, alles Gute ... und bleiben Sie gesund!

April
FR 03. April 2020
19:30 Uhr
Arena Bar

Drah ma´s auf & Sibylle Kefer

Wienerlied, Dudeln & Dialekt-Songs aus Bad Goisern!

Eintritt: Freie Künstler-Spende!

Veranstaltung ist abgesagt!

Programmschiene:
DO 09. April 2020
19:30 Uhr
Arena Bar

Varieté mit Martha Labil, Fräulein Brigitte & special guests

Im besonderen Ambiente der Margaretner Arena Bar wird einmal im Monat, meistens am 2. Donnerstag des Monats, zur Soirée Electrique eingeladen. Die Performerinnen Martha Laschkolnig ("Martha Labil") und Silvia Spechtenhauser ("Fräulein Brigitte") beleben mit gleichgesinnten Gästen die Varieté-Tradition der Arena Bar in neuer Form, führen in absurde Welten, bezaubern das Publikum und sorgen für Spannung, Überraschung und skurrile Momente.

Eintritt: Freie Spende!

ACHTUNG: VERANSTALTUNG AM 9. APRIL IST ABGESAGT

Beginn: jeweils 19.30 Uhr. Einlass: 19.00 Uhr.
Freie Platzwahl - bitte rechtzeitig kommen!
Arena Bar, 1050 Wien, Margaretenstraße 117

Veranstalter: Martha Laschkolnig & Silvia Spechtenhauser
Kontakt: Martha Laschkolnig, http://www.marthalabil.com

Programmschiene:
SA 18. April 2020
20:00 Uhr
Arena Bar

Tröster * Deslandes * Maderner * Live in Concert

Das musikalische Erbe von Giganten wie Charlie Parker, Wes Montgomery, Herbie Hancock oder Stevie Wonder steht im Mittelpunkt des musikalischen Wirkens von Jazz Lab. Das Trio wird auch 2020 wieder in der Arena Bar aufspielen.

Eintritt: freie Spende

Infos zu Jazz Lab: https://www.facebook.com/1180Wien
Hörprobe: https://www.youtube.com/watch?v=UDuLfD_K5dU

DI 21. April 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

Reflexionen & philosophische Betrachtungen zum Reisen | Mischa G. Hendel & Simone Kaipel

Aufgrund der Corona-Krise wird der Abend "Grenzüberschreitungen - Reflexionen zum Reisen" auf Dienstag, 9. Juni verschoben.
2018 startete Mischa G. Hendel mit seiner Lebenspartnerin Simone Kaipel in eine Reise – durch verschiedene Länder und Regionen, mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln, mit diversen Plänen und Ideen. Mal schliefen die beiden im Hotel, ein anderes Mal nutzten sie Internet-Plattformen wie couchsurfing oder airbnb, wieder ein anderes Mal arbeiteten sie auf Bauernhöfen oder halfen in einer Schule aus. Auf dieser zehnmonatigen Reise haben sich Hendel und Kaipel auch Gedanken über das Reisen an sich gemacht und das globale Reiseverhalten hinterfragt. Ihr Vortrag im Aktionsradius Wien ist eine Reflektion dieser Reise bzw. des Phänomens Reisen allgemein und wird auch die Vermarktung/Sponsoring von Reisen kritisch hinterfragen.

Zu Beginn wird Peter Zellmann vom Institut für Freizeit- und Tourismusforschung (angefragt) einen Input zur volkswirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus von Österreich und seinen Gästen ausgehend geben, während Hendel und Kaipel ihre philosophischen Betrachtungen von der Ferne schildern.

Eintritt: Freier Eintritt - Spende willkommen!

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erwünscht! office@aktionsradius.at, Tel. 01-332 26 94

Programmschiene:
SO 26. April 2020
11:00 Uhr
Aktionsradius Wien

LITERATUR & MUSIK

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen nach Ostern (im April-Mai-Juni) weitergeht. Sie stehen aktuell auf der Website - vorbehaltlich weiterer Corona-Maßnahmen. Wir werden die Website aber aktuell halten!

Alle AutorInnen, mit denen Linde Waber jemals in Kontakt gekommen ist, können wir an diesem Abend leider nicht präsentieren, doch die neun übrig gebliebenen sind gewiss repräsentativ genug für Lindes Kooperationsgeist und haben außerdem ihr Schreibatelier der Künstlerin zum Zeichnen geöffnet. Die drei Musiker Max Nagl (reeds), Martin Siewert (electronics/guitar) und Renald Deppe (reeds) liefern musikalische Interventionen. Der vierte Ausnahmemusiker Bertl Mütter an der Posaune eröffnet und beschließt den Festreigen. Der Designer und Mediengestalter Wolfgang Bledl zeigt ein Kurzvideo „Linde Waber bei Sophie Reyer“.
Hartwig Knack kurartiert CHARIVARI. Das Buffet kommt von den Aktionsradius-Freundinnen Irmi Egger und Uschi Schreiber.

Literatur-Matinée: Neun AutorInnen lesen für Linde ihre Texte (Organisation: Bodo Hell): Friederike Mayröcker bringt Unveröffentlichtes zu Gehör, Marie-Thérèse Kerschbaumer liest speziell aus: Chaos und Anfang (Wieser-Verlag), Liesl Ujvary trägt Bewährtes zum Anlass vor, Marion Steinfellner geht tänzerisch auf eigene und Herbert J. Wimmers Texte ein, Heinz Janisch liest Gedichte aus: Das Meer hört nicht auf (Edition Thurnhof), Martin Kubaczek (am Vorabend aus Tokio eingeflogen) hat Überraschendes im Gepäck, Helmut Peschina liest einen Dialog aus Treibholz (ein Dialog), Bodo Hell baut den „Turm der 7000 Tage“ von Robert Sommer auf und performt als vorläufige Schlussnummer ein LindeLob gemeinsam mit Bertl Mütter (Posaune).

Eintritt: Spenden erbeten!

Linde Waber: "Bitte keine Blumen und Geschenke - gerne aber eine Spende für das künstlerische Programm - in die Spendenbox bei Veranstaltungen, oder auf das Konto des Aktionsradius Wien: IBAN AT95 20111 287 349 40700 - DANKE!"

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erforderlich unter office@aktionsradius.at oder Tel. 01-332 26 94

DI 28. April 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

SÜDAFRIKA - PAKISTAN

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen nach Ostern (im April-Mai-Juni) weitergeht. Sie stehen aktuell auf der Website - vorbehaltlich weiterer Corona-Maßnahmen. Wir werden die Website aber aktuell halten!

Linde Waber ist Kosmopolitin: Von Zwettl bis China, vom Gaußplatz bis in die Karibik reicht der Radius ihres künstlerischen Schaffens. Mit 20 Jahren war Linde als Au-pair-Mädchen in der Bretagne – von da an war ihre Leidenschaft für ferne Länder und Kulturen entfacht. 1970 führte sie ein Jahres-Stipendium nach Japan, wo sie die traditionelle japanische Holzschnitttechnik lernte, die sie als Künstlerin prägte. Mit eindrucksvollen Farbholzschnitten hat sich Linde Waber international einen Namen gemacht. Inspiriert durch Asienreisen finden sich in ihren Werken bis heute asiatische Schriftzeichen (Kanji). In den letzten Jahren führten ihre künstlerischen Abenteuer nach Pakistan, Kapstadt, Bethlehem oder Brüssel. Südafrika und Pakistan werden auch die Schwerpunkte unseres „Reiseabends“ sein.
Der Schriftsteller Ilija Trojanow eröffnet mit einer kurzen „Gebrauchsanweisung fürs Reisen“. Sein südafrikanischer Freund Hans Huyssen wird erwartet, um seine Vertonungen des Mayröcker-Gedichtes «was brauchst du» (in Übersetzungen von Antjie Krog in Afrikaans, Xhosa und anderen Sprachen) via CD-Einspielung zu präsentieren. Der Designer und Mediengestalter Wolfgang Bledl zeigt ein Kurzvideo „Linde auf Reisen“ und der Germanist Oliver Bentz erzählt zu „Linde Waber – nirgends fremd. Die Künstlerin auf Reisen“. Thomas Duttenhoefer überrascht Linde Waber.

Für den zweiten Teil des Abends zeichnet Brigitta Blaha verantwortlich, ihres Zeichens ehemalige österreichische Botschafterin in Pakistan. Die pakistanische Schriftstellerin Kishwar Naheed wird Texte aus ihrem Werk auf Urdu lesen, Brigitta Blaha die englische Übersetzung. Renald Deppe organisiert die passende musikalische Begleitung „East of the Sun & West of the Moon“ (pakistani roots). Das Buffet wird von der Pakistanischen Botschaft in Wien zur Verfügung gestellt.

Eintritt: Spenden erbeten!

Linde Waber: "Bitte keine Blumen und Geschenke - gerne aber eine Spende für das künstlerische Programm - in die Spendenbox bei Veranstaltungen, oder auf das Konto des Aktionsradius Wien: IBAN AT95 20111 287 349 40700 - DANKE!"

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erforderlich unter office@aktionsradius.at oder Tel. 01-332 26 94

04-05_CHARIVARI - Linde Waber 80

Vom 26. April bis zum 26. Mai wird der 80. Geburtstag der Malerin Linde Waber gefeiert, mit einem dichten künstlerischen Programm, gestaltet von Reise-  und WegbegleiterInnen aus den Bereichen Literatur, Bildende Kunst, Musik, Film ... Der Titel des Monats CHARIVARI (gesprochen "Scharivari") bedeutet "Durcheinander", "Spektakel", "Radau" - ist aber auch Schatz- und Schmuckkette sowie Talisman für eine erfolgreiche Ernte.

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen im Mai-Juni weitergeht. Auf der Website stehen die aktuellen Planungen, ob alles so umgesetzt werden kann, werden die weiteren Corona-Entwicklungen zeigen. Wir halten Sie auf der Website auf dem Laufenden!

Mai
DI 05. Mai 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

TEXTE, SZENEN, MUSIK

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen nach Ostern (im April-Mai-Juni) weitergeht. Sie stehen aktuell auf der Website - vorbehaltlich weiterer Corona-Maßnahmen. Wir werden die Website aber aktuell halten!

Den Abend eröffnet die Schriftstellerin Lotte Ingrisch („Lindes große Schwester“) mit einer kurzen Lesung. Auch sie feiert 2020 einen runden (ihren 90.) Geburtstag. 1930 in Wien als Charlotte Gruber geboren, lebte sie lange Zeit im Haus Gaußplatz 11 sowie im Waldviertel – eine Gemeinsamkeit, die sie mit Linde Waber teilt. Lotte Ingrisch ist eine Grenzgängerin zwischen der feinstofflichen und der realen Welt und hat zum Jenseits einen besonderen Draht. Die anschließende Literatur-Performance „Draht ins Jenseits“ wird von Markus Kupferblum in Szene gesetzt und greift Texte verstorbener DichterInnen aus dem Linde-Waber-Freundeskreis auf (H.C. Artmann, Ernst Jandl, Elfriede Gerstl u.a.) – vorgetragen von Ingala Fortagne, Andrea Köhler, Stephanie Schmiderer. Musik: Paul Skrepek. Zu Elfriede Gerstls „Kleiderflug“ geht Raja Schwahn-Reichmann über den Laufsteg.

Zum Ausklang musiziert das Trio Albtrieb Trio. Die drei Albgetriebenen Thomas Berghammer (Flügelhorn/Gesang), Vinzenz Wizlsperger (Euphonium/Gesang) und Martin Zrost (Klarinette/Gesang) dilettieren gern in Renaissance-, Barock-, klassisch- und ländlichen Musiken, ohne Rücksicht auf Gesichts-, Zeit- und sonstige Verluste ...
Das Buffet gestalten die Sommerakademie-Freundinnen Maria Danzinger, Christl Fötsch, Erika Smutny, Eva Polsterer, Christine Wedl, Seline Pein Guadagnini, Lisa Est etc.

Eintritt: Spenden erbeten!

Linde Waber: "Bitte keine Blumen und Geschenke - gerne aber eine Spende für das künstlerische Programm - in die Spendenbox bei Veranstaltungen, oder auf das Konto des Aktionsradius Wien: IBAN AT95 20111 287 349 40700 - DANKE!"

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erforderlich unter office@aktionsradius.at oder Tel. 01-332 26 94

FR 08. Mai 2020
19:30 Uhr
Arena Bar

Songs & Kontrabass solo

Songs & Kontrabass solo

Eintritt: Freie Künstlerspende!
Programmschiene:
DI 12. Mai 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

KUNST + PRIVATES

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen nach Ostern (im April-Mai-Juni) weitergeht. Sie stehen aktuell auf der Website - vorbehaltlich weiterer Corona-Maßnahmen. Wir werden die Website aber aktuell halten!

Der Abend ermöglicht ein Eintauchen in die Welt der Kunst und in Linde Wabers privaten Kosmos. „Linde Waber – Künstlerin, Vernetzerin, Mentorin, mater familias“ – so beschrieb die Kunsthistorikerin Martina Pippal einmal die vielen unterschiedlichen Rollen der Künstlerin, die sie in einem Kurzreferat erläutern wird. Auch der Historiker Ernst Bruckmüller wird auf die Interaktionen Kunst und Familie sowie auf Lindes Wirkungsfeld „Zwettl – Brigittenau – Welt und zurück“ eingehen. Der Kunsthistoriker, Autor und Kurator Günther Oberhollenzer spricht zu „Linde Waber – Lebenskünstlerin und Weltenmalerin“, und die in Zwettl geborene Andrea Nießner wird als Bindeglied zwischen Kunst und Familie fungieren. In ihrer Publikation "Arme Haut. Die Wiederkunft des Wasenmeisters" (Bibliothek der Provinz) hat sie auch Bezug auf Lindes Großvater genommen, der als Veterinärmediziner im Bezirk Zwettl tätig war.

Musik von Wolfgang Seierl sowie Renald Deppe (reeds) und Tochter Laura Deppe (Cello) begleitet diese familiären Erzählungen. Aus dem privaten Umfeld gibt es zusätzlich eine kleine aber feine Fotoschau von Gunter Breckner (Partner) sowie spontane Überraschungen der Familien-Bande: Anna und Philip Szikszay (Kinder), Norbert, Doris sowie Clara, Louis, Theo, Valerie (Enkelkinder).
Neffe Max Breckner vom Vienna City Beach Club steuert das Buffet des Abends bei.

Eintritt: Spenden erbeten!

Linde Waber: "Bitte keine Blumen und Geschenke - gerne aber eine Spende für das künstlerische Programm - in die Spendenbox bei Veranstaltungen, oder auf das Konto des Aktionsradius Wien: IBAN AT95 20111 287 349 40700 - DANKE!"

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erforderlich unter office@aktionsradius.at oder Tel. 01-332 26 94

DO 14. Mai 2020
19:30 Uhr
Arena Bar

Varieté mit Martha Labil, Fräulein Brigitte & special guests

Im besonderen Ambiente der Margaretner Arena Bar wird einmal im Monat, meistens am 2. Donnerstag des Monats, zur Soirée Electrique eingeladen. Die Performerinnen Martha Laschkolnig ("Martha Labil") und Silvia Spechtenhauser ("Fräulein Brigitte") beleben mit gleichgesinnten Gästen die Varieté-Tradition der Arena Bar in neuer Form, führen in absurde Welten, bezaubern das Publikum und sorgen für Spannung, Überraschung und skurrile Momente.

Eintritt: Freie Spende!

ACHTUNG: VERANSTALTUNG AM 9. APRIL IST ABGESAGT

Beginn: jeweils 19.30 Uhr. Einlass: 19.00 Uhr.
Freie Platzwahl - bitte rechtzeitig kommen!
Arena Bar, 1050 Wien, Margaretenstraße 117

Veranstalter: Martha Laschkolnig & Silvia Spechtenhauser
Kontakt: Martha Laschkolnig, http://www.marthalabil.com

Programmschiene:
DI 19. Mai 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

FREIGEISTIGES

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen nach Ostern (im April-Mai-Juni) weitergeht. Sie stehen aktuell auf der Website - vorbehaltlich weiterer Corona-Maßnahmen. Wir werden die Website aber aktuell halten!

Dieser Abend steht wohl unter einem guten Stern, denn beide Vortragende – Bodo Hell und Franzobel – sind im Horoskop sowohl Fisch (Europa) als auch Ziege (China) und sie werden dieser kapriziösen und schlüpfrigen Vorgabe in ihren literarischen Vorträgen gewiss gerecht. In schöner Einigkeit ziehen sie Bewährtes und Allerneuestes aus ihrem Fischernetz und Hirtensalzsack heraus. Wolfgang Bledl ergänzt das Programm mit einem Kurzvideo „Linde interdisziplinär“.
   
Im zweiten Teil des Abends laden die musikalischen Freigeister Isabelle Duthoit (Klarinette, Stimme) und Franz Hautzinger (Trompete) zu einer Reise in ungewöhnliche, geheimnisvolle und collagenartige Klangwelten. Sie reizen ihre Instrumente jenseits konventioneller Sing- und Spielkonventionen in Extrembereichen aus, um damit neue musikalische Dimensionen zu erreichen.
Capricci zwischen den vier Künstlern des Abend – zwischen Literatur und Musik – sind denkbar.



Das Buffet – u.a. mit „Ziege und Fisch“ – gestalten die Sommerakademie-Freundinnen Maria Danzinger, Christl Fötsch, Erika Smutny, Eva Polsterer, Christine Wedl, Seline Pein Guadagnini, Lisa Est etc.

Eintritt: Spenden erbeten!

Linde Waber: "Bitte keine Blumen und Geschenke - gerne aber eine Spende für das künstlerische Programm - in die Spendenbox bei Veranstaltungen, oder auf das Konto des Aktionsradius Wien: IBAN AT95 20111 287 349 40700 - DANKE!"

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erforderlich unter office@aktionsradius.at oder Tel. 01-332 26 94

DI 26. Mai 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

LE BATEAU ÎVRE | DRUNKEN BOAT

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen nach Ostern (im April-Mai-Juni) weitergeht. Sie stehen aktuell auf der Website - vorbehaltlich weiterer Corona-Maßnahmen. Wir werden die Website aber aktuell halten!

Am letzten Abend des Festreigens bringt Anne Bennent den französischen Klassiker von Arthur Rimbaud auf die Bühne – in drei Sprachen, musikalisch begleitet durch den Experimentalgitarristen Karl Ritter sowie den Allround-Akkordeonisten Otto Lechner. Der Abend geriert sich zugleich aufbrausend und lyrisch: seit einigen Jahren beschäftigt sich Schauspielerin Anne Bennent mit Arthur Rimbauds berühmtem Gedicht „le bateau ivre“, und zwar sowohl im französischen Original, als auch in den Übersetzungen von Samuel Beckett und Paul Celan. In dieser trunkenen Stunde (es gibt danach gute Weine vom Winzer Friedl Umschaid) werden wir erleben, wie sich Stimmung und Charakter eines Gedichts durch Wechsel der Sprache und der musikalischen Reaktion darauf verändern können. Projektionen von Wolfgang Bledl werden diese Wechsel ebenfalls widerspiegeln.



„Lassen Sie sich mitreißen, auch wenn Sie nicht jedes Wort verstehen. Wer will behaupten zu verstehen, was Rimbaud in seinem „Trunkenen Schiff“ wirklich meint!“, so Anne Bennent, die weiland Burgschauspielerin und jetzt vor allem in selbstgewählten Produktionen Tätige (O-Ton) im Zusammenhang mit einer früheren Aufführung.

Im Anschluss lädt Winzer Friedl Umschaid zu einer Weinverkostung; Irmi Egger und Uschi Schreiber verwöhnen mit Köstlichkeiten am Buffet.

Eintritt: Spenden erbeten!

Linde Waber: "Bitte keine Blumen und Geschenke - gerne aber eine Spende für das künstlerische Programm - in die Spendenbox bei Veranstaltungen, oder auf das Konto des Aktionsradius Wien: IBAN AT95 20111 287 349 40700 - DANKE!"

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erforderlich unter office@aktionsradius.at oder Tel. 01-332 26 94

DO 28. Mai 2020
19:30 Uhr
Arena Bar

Live-Musik von Martin Spengler & Gottfried Gfrerer

Diskussion & Live-Musik zu Bob Dylan, der mit 78 Jahren und Hits wie "Blowing in the wind" oder "Like a rolling stone" immer noch unermüdlich um den ganzen Erdball tourt und 2016 für seine genialen Kompositionen endlich mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet wurde!

 

Eintritt: 14 Euro
Programmschiene:
DO 28. Mai 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

GESPRÄCH & BUCH PROMEDIA

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen nach Ostern (im April-Mai-Juni) weitergeht. Sie stehen aktuell auf der Website - vorbehaltlich weiterer Corona-Maßnahmen. Wir werden die Website aber aktuell halten!

Ein halbes Jahrhundert nach dem Aufbruch, der im Jahre 1968 weite Teile der Jugend Europas erfasst hatte, sind aus den Versatzstücken einer Kultur des Aufbegehrens Eckpfeiler einer hegemonialen Biedermeierlichkeit geworden. Die Rebellion gegen den verstockten Nachkriegskonservativismus ist zu einem neuen Establishment erstarrt. Der Soziologe Karl Kollmann zeichnet nach, wie es dazu kommen konnte, dass aus dem Wunsch nach Befreiung in nur zwei Generationen wiederum ein gesellschaftliches Korsett geschnürt wurde, das enge Lebensmuster vorgibt. Diese folgen nun nicht mehr rechtskonservativen, sondern linksliberalen Verhaltensregeln, die allerdings ebenso peinlich eingehalten werden (müssen) wie einst jene der Elterngeneration. Die kollektive Kampfkraft der 68er-Generation ist weitgehend verpufft. An ihre Stelle ist eine Individualisierung getreten, die Gesellschaft oft als Dienstleistung für den Einzelnen bzw. die Einzelne betrachtet. Als Treibmittel für diesen Übergang zum neuen Biedermenschen ortet der Autor Konsumismus und Kommerzialisierung so gut wie aller Lebensbereiche.



Der Promedia Verlag gibt eine kurze Einführung und lädt den Philosophen Alfred Pfabigan, den Historiker Franz Schandl und Kathrin Kollmann, die Tochter des 2019 verstorbenen Autors, zum Gespräch.  

Eintritt: Spenden erbeten!

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erwünscht! office@aktionsradius.at, Tel. 01 332 26 94

Programmschiene:
FR 29. Mai 2020
19:30 Uhr
Arena Bar

Literaturwettlesen in der Arena Bar

Seit vielen Jahren kooperiert der Aktionsradius mit Christian Schreibmüller (Veranstalter), der zu diesem Dichter-Wettlesen rund um das Thema Erotik einlädt. Wer zwei (oder mehrere kurze) Texte zum Thema "Liebe-Erotik-Beziehung" mitbringt, deren Vortragsdauer je fünf Minuten nicht übersteigen, kann mitmachen im Wettstreit um die Gunst der ZuhörerInnen. Wer gewinnt, entscheidet das Publikum. Also mach mit! Präsentiere deine Texte oder sei einfach Teil der Publikums-Jury. Außerdem gibt es jeweils wechselnde Musikbeiträge – lasset Euch überraschen! Moderation: Johanna Obernberger.

Eintritt: € 6,–

ACHTUNG: ROTLICHT POETRY SLAM AM 27.MÄRZ IST ABGESAGT!

Pünktlicher Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr
Arena Bar, 1050 Wien, Margaretenstraße 117


Veranstalter/Konzeption: Christian Schreibmüller
Anmeldung:

Tel. 0676-480 48 61, levitlevlev@gmail.com
oder direkt vor Ort, bis 10 Min. vor Beginn.

Programmschiene:
Juni
 
MI 03. Juni 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

BUCH BIANCA TSCHAIKNER

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen nach Ostern (im April-Mai-Juni) weitergeht. Sie stehen aktuell auf der Website - vorbehaltlich weiterer Corona-Maßnahmen. Wir werden die Website aber aktuell halten!

Die Illustratorin und Geschichtenerzählerin Bianca Tschaikner präsentiert “Meghalaya”, ein Buch mit Geschichten und Zeichnungen, das während ihres Aufenthalts beim matriarchal lebenden Stamm der Khasi in Meghalaya in Nordostindien entstanden ist – eine faszinierende Mischung aus Mythen, Traditionen und Alltagsgeschichten.



Die Besonderheit der Khasi-Kultur ist ihr matrilineares System – Besitz und Familiennamen werden über die jüngste Tochter vererbt – eine einzigartige Gesellschaft, in der die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, die aber gleichzeitig erstaunlich modern anmutet. Die in Meghalaya entstandenen Zeichnungen geben Einblicke in eine weitgehend unbekannte Kultur, die von der Globalisierung und der patriarchalischen Mehrheitskultur bedroht wird. Ein persönlicher und poetischer Reisebericht, der seltene Einblicke in ein ganz besonderes Land gibt.

Eintritt: Spenden erbeten!

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erwünscht! office@aktionsradius.at, Tel. 01 332 26 94

Programmschiene:
FR 05. Juni 2020
19:30 Uhr
Arena Bar

Neue Songs & Tolles Duo mit Bratsche, Cello, Gambe u. Harfe!

Neue Songs & tolles Duo mit Bratsche, Cello, Gambe und Harfe

Eintritt: Freie Künstlerspende!
Programmschiene:
DI 09. Juni 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

Reflexionen & philosophische Betrachtungen zum Reisen | Mischa G. Hendel & Simone Kaipel

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen nach Ostern (im April-Mai-Juni) weitergeht. Sie stehen aktuell auf der Website - vorbehaltlich weiterer Corona-Maßnahmen. Wir werden die Website aber aktuell halten!
2018 startete Mischa G. Hendel mit seiner Lebenspartnerin Simone Kaipel in eine Reise – durch verschiedene Länder und Regionen, mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln, mit diversen Plänen und Ideen. Mal schliefen die beiden im Hotel, ein anderes Mal nutzten sie Internet-Plattformen wie couchsurfing oder airbnb, wieder ein anderes Mal arbeiteten sie auf Bauernhöfen oder halfen in einer Schule aus. Auf dieser zehnmonatigen Reise haben sich Hendel und Kaipel auch Gedanken über das Reisen an sich gemacht und das globale Reiseverhalten hinterfragt. Ihr Vortrag im Aktionsradius Wien ist eine Reflektion dieser Reise bzw. des Phänomens Reisen allgemein und wird auch die Vermarktung/Sponsoring von Reisen kritisch hinterfragen.

Zu Beginn wird Peter Zellmann vom Institut für Freizeit- und Tourismusforschung (angefragt) einen Input zur volkswirtschaftlichen Bedeutung des Tourismus von Österreich und seinen Gästen ausgehend geben, während Hendel und Kaipel ihre philosophischen Betrachtungen von der Ferne schildern.

Eintritt: Freier Eintritt - Spende willkommen!

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erwünscht! office@aktionsradius.at, Tel. 01-332 26 94

Programmschiene:
DI 16. Juni 2020
19:30 Uhr
Aktionsradius Wien

HOMMAGE AN JAMES JOYCE

Da im Moment sehr viel Unsicherheit besteht, können wir nicht sicher sagen, wie es mit den Veranstaltungen nach Ostern (im April-Mai-Juni) weitergeht. Sie stehen aktuell auf der Website - vorbehaltlich weiterer Corona-Maßnahmen. Wir werden die Website aber aktuell halten!

Der 16. Juni 1904 ist der Tag, an dem James Joyce seinen «Ulysses» spielen lässt. Mit dem Streifzug der Hauptfigur Leopold Bloom durch Dublin hat sich auf der ganzen Welt ein Feiertag etabliert – der Bloomsday. In der AugartenStadt wird dieser Brauch seit 2006 durch den Aktionsradius Wien aufrechterhalten. 2020 wird der Bloomsday zum 15. Mal im Aktionsradius zelebriert, erstmals in Kooperation mit dem benachbarten Perinetkeller – dies im Sinne einer Übergabe, um den Bloomsday ab 2021 im ehemaligen Atelier der Wiener Aktionisten fortzuführen und als Tradition zu verankern.

Wenn Leopold Bloom am 16. Juni 1904 durch Dublin wandert – wie von James Joyce im „Ulysses“ verewigt – trifft er auf allerlei Leute und Szenen. Die Sprache ist den Einwohnern der Stadt oft vom Mund abgeschaut, weshalb Daniel Syrovy und Daniel Fuchs-Bauer in ihrer österreichischen Übersetzung des Romans die hiesige Umgangssprache bemühen, um den Poldl und seine Bekanntschaften einem neuen Publikum zugänglich zu machen. Nach den gelungenen Kooperationen der Vorjahre hat der Aktionsradius die beiden Literaturwissenschaftler auch 2020 zum Gaußplatz 11 eingeladen, um zum „Bloomsday“-Auftakt ausgewählte Stellen ihrer Übersetzung vorzutragen. Ab ca. 20.45 Uhr wird der „Bloomsday“ dann an Robert Sommer übergeben, der zu einer kollektiven literarischen Platzüberschreitung vom Lokal des Aktionsradius bis zum Perinetkeller einlädt. Dort, im Keller der Aktionisten, wird mit der Vernissage Grafic Novel «Ullysses» von Magdalena Steiner fortgesetzt, stückweise in der Straßenzeitung Augustin veröffentlicht – im Perinetkeller erstmals als ästhetische Einheit zu bewundern. Zum Abschluss liest im Perinetkeller Andreas Pittler, Vater der Krimifigur Bronstein, seine Lieblingsausschnitte aus dem Roman «Ullysses». Anschließend gemütlicher Ausklang … und ab 2021 die Bloomsday-Fortsetzung im Perinetkeller!

Eintritt: Spenden erbeten!

Aktionsradius Wien
Gaußplatz 11
1200 Wien

Anmeldung erwünscht! office@aktionsradius.at, Tel. 01 332 26 94

Programmschiene:
DO 18. Juni 2020
19:30 Uhr
Arena Bar

Matthias Kempf & Ulli Bär

Den diesjährigen Tribute-Abend für Georg Danzer bestreiten Matthias Kempf & Ulli Bär!

Zwei Generationen Austropop, zwei Stimmen, zwei Gitarren. Ein Abend mit zwei Wiener Liedermachern, zwei gewichtigen Vertretern des Austropop, die darüberhinaus beide auch einen ganz persönlichen Bezug zu Georg Danzer und seinem Werk haben.

Eintritt: 14 Euro
Programmschiene:
SO 21. Juni 2020
09:30 Uhr
Kirche Gaußplatz

Musik und Kommunikation am Kirchenvorplatz

Die POMALI-Feste & Musikfrühschoppen am Kirchenvorplatz sind Früchte einer langjährigen guten Partnerschaft über den Platz hinweg, zwischen dem Kulturverein Aktionsradius Wien und der Kirche Gaußplatz "Muttergottes im Augarten". Eine Tradition, die mit der Neugestaltung des Gaußplatzes und der Pfarrübernahme durch Pfarrer Dr. Gerhard Bauer 1996 ihren Anfang nahm und bis heute lebendig ist!

Um 9.30 Uhr beginnt die Sonntagsmesse (bei Schönwetter im Freien), im Anschluss daran gibt´s ab 10.30 Uhr einen Musik-Frühschoppen - gestaltet durch den Aktionsradius Wien. Für Essen und Trinken sorgt in guter Tradition das Team der Kirchengemeinde.

Das Pomali-Sommerfest 2020 wird gestaltet durch MusikerInnen aus der Nachbarschaft – der BAND MIT HERZ! Die „Familienband“ aus der Jägerstraße, bestehend aus Robert Trhlik (Keyboard, Gesang, Querflöte, Saxofon), seiner Frau Edith (Gesang, Akkordeon) sowie Sohn Stephan (Schlagzeug, Klavier, Background-Gesang) spielt Schlager und Evergreens, Volksmusik bis Austropopl

Im Sinne von „Pomali, Pomali“ laden wir zu einem gemütlichen Vormittag – kulinarisch verwöhnt durch das Team der Kirchengemeinde. Eintritt ist frei!

Eintritt: frei

Kirche Gaußplatz "Muttergottes im Augarten"
1020 Wien, Gaußplatz 14
bei Schönwetter am Kirchenvorplatz
bei Schlechtwetter indoor im Pfarrsaal

Programmschiene: