Aufzeichnungen der Themenveranstaltungen – Archiv

Auf dieser Seite können die chronologisch gereihten Aufzeichnungen der vergangenen Themenveranstaltungen (Livestreams) des Aktionsradius Wien zum Nachsehen abgerufen werden.

 

Medienübersicht


Themenschwerpunkt 10 2021
GLOBAL & LOKAL

Die Tage wie das Jahr – Salongespräch & Film
Aufzeichnung des Livestreams vom 21.10.2021

Schöne neue Welt 2030 – Gespräch & Buchpräsentation
Aufzeichnung des Livestreams vom 19.10.2021

Rettet das Dorf – Salongespräch & Film
Aufzeichnung des Livestreams vom 6.10.2021

Deglobalisierung – Salongespräch & Buchpräsentation
Aufzeichnung des Livestreams vom 5.10.2021

 


KOOPERATION 09 2021
ZUKUNFTSKONFERENZ 2021

Die ersten Videos der Zukunftskonferenz sind nun online und können über nachfolgende Links abgerufen werden. Alle weiteren Vorträge der Zukunftskonferenz 2021 werden nach und nach aufbereitet und kommen in den nächsten Wochen ins Archiv der Zukunfstkonferenz. Nicht nur Radio AugartenStadt sondern auch Radio München hat eine 1-stündige Sendung über die Zukunftskonferenz ausgestrahlt. Zu Wort kommen die Reporterin Renate Börger, die in Wien war, Michael Meyen, Reinhard Jesionek, Andrea Komlosy u.a.

VORTRAGSARCHIV - ZUKUNFTSKONFERENZ 2021:

Angst und Medien – Vortrag vom 10.9.2021
Journalist und Fernsehmoderator Reinhard Jesionek spricht zum Thema „Angst und Medien“ und stellt sich den Fragen des Publikums. Aufzeichnung des Vortrags vom 10.9.2021 (externer Link).

Zukunftsängste und retrotopisches Hoffen – Vortrag 10.9.2021
Jugendkulturforscher Prof. Mag. Bernhard Heinzlmaier spricht über Zukunftsängste sowie die Auswirkungen der Coronakrise auf junge Menschen. Aufzeichnung des Vortrags vom 10.9.2021 (externer Link).

Die Zukunft des Journalismus: Warum wir eine Medienrevolution brauchen – Vortrag 10.9.2021
Der Kommunikations- und Medienwissenschaftler Prof. Dr. Michael Meyen beschreibt die inhaltliche wie finanzielle Krise der Medien. Aufzeichnung des Vortrags vom 10.9.2021 (externer Link).

Auch auf der Seite sender-fm.veezee.tube können Sie die Gesamtheit der Vorträge abrufen und downloaden, diese Übersicht finden Sie HIER.

 


Themenschwerpunkt 05 2021
DIE KRAFT DES WEIBLICHEN

One Minute Woman – Ein Filmprojekt von Patricia Marchart
Zusammenstellung der 28 Tagesclips von 4.5.–1.6.2021

Der verkaufte Feminismus – Buch & Podiumsgespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 1.6.2021

Ferne Matriarchate – Erzählabend Bianca Tschaikner
Aufzeichnung des Livestreams vom 25.5.2021

Glory to the Queen – Film & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 19.5.2021

Lili Körber: Begegnungen im Fernen Osten – Buch & Performance
Aufzeichnung des Livestreams vom 18.5.2021

Im Feuer der tanzenden Stille – Film & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 11.5.2021

Die Dohnal – Film & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 4.5.2021

 


Themenschwerpunkt 04 2021
ANGST ... UND WEGE AUS DER ANGST

Herrschaft der Angst – Buchpräsentation Promedia Verlag
Aufzeichnung des Livestreams vom 29.4.2021

Wege aus der Angst – Gerald Hüther im Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 27.4.2021

Kraftquellen in Zeiten der Krise – Vortrag Ursula Baatz
Aufzeichnung des Livestreams vom 22.4.2021

Lebensfreude als Kinderrecht – Film „Lockdown Kinderrechte“ & Podiumsgespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 20.4.2021 sowie Film-Link zum Dokumentarfilm

 


Themenschwerpunkt 02–03 2021
LEBENSWEGE

Ernst F. Brod – Literatur & Konzert
Aufzeichnung des Livestreams vom 23.3.2021

Politische Köpfe – Buchpräsentation
Aufzeichnung des Livestreams vom 18.3.2021

Persischer Abend – Buch & Ausstellung
Aufzeichnung des Livestreams vom 16.3.2021

Wieder mal Anschluss – Buchpräsentation & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 11.3.2021

Kinder unter Deck – Film & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 10.3.2021

Ein Tag in Sofia mit Ilija Trojanow – Film & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 2.3.2021

Erster Schrei, Letzter Seufzer – Buch | Gespräch | Musik
Aufzeichnung des Livestreams vom 17.2.2021

Lebensreisen Syrien – Literatur & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 16.2.2021

Generation Haram – Melisa Erkurt im Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 9.2.2021

Universum Cerha – Eine Künstlerfamilie
Aufzeichnung des Livestreams vom 2.2.2021

 


Themenschwerpunkt 11–12 2020
CORONA, LOCKDOWN UND DIE FOLGEN

Wirtschaftskrise und digitale Wende – Podiumsdiskussion
Aufzeichnung des Livestreams vom 10.12.2020

Alle in einem Boot – Die globale Krise
Aufzeichnung des Livestreams vom 1.12.2020

trust WHO – Wie krank ist die Weltgesundheitsorganisation?
Aufzeichnung des Livestreams vom 30.11.2020

Zoonosen – Angriff aus dem Tierreich
Aufzeichnung des Livestreams vom 24.11.2020

Demokratie in Gefahr?
Aufzeichnung des Livestreams vom 18.11.2020

Das Corona-Rätsel – Diskussion zu Medien & Public Health
Aufzeichnung des Livestreams vom 17.11.2020

Infizierte Gesellschaft – Covid Kollateralschäden
Aufzeichnung des Livestreams vom 10.11.2020

Europa im Lockdown – Killervirus für Brüssel?
Aufzeichnung des Livestreams vom 4.11.2020

Kunst & Kultur in Zeiten der Krise – Diskussion
Aufzeichnung des Livestreams vom 3.11.2020

 


Frühere Themenschwerpunkte

Last der Entscheidung – Gespräch zur Pränataldiagnostik
Aufzeichnung des Livestreams vom 20.10.2020
 

 

 


Die Tage wie das Jahr | Salongespräch & Filmvorführung
Aufzeichnung des Livestreams vom 21.10.2021 im Aktionsradius Wien.

Der Film „Die Tage wie das Jahr“ ist eine Einladung in die Stille und in die Wunder der Natur, sowie in das Leben und in die landwirtschaftliche Arbeit von Gottfried und Elfie Neuwirth auf ihrem kleinteiligen Gehöft im Waldviertel. Vor dem Film führte die Filmemacherin Teresa Distelberger ein Gespräch mit Regisseur Othmar Schmiderer und dem Biobauern und Protagonisten Gottfried Neuwirth.

Den Dokumentarfilm „Die Tage wie das Jahr“ können Sie hier im Medienarchiv 10 Tage lang direkt abrufen. Danach ist der Film über die VOD-Plattform www.vodclub.online/film/die-tage-wie-das-jahr zu beziehen.
Alternativ ist der Film im Doppelpack mit dem Film „Im Augenblick – Die Historie und das Offene“ über die Standard Edition „Der österreichische Film“ als DVD erhältlich.

Filminfo:
Othmar Schmiderer
„Die Tage wie das Jahr“ (85 min., 2019, AT, O. Schmiderer Filmproduktion)
Website zum Film: www.dietagewiedasjahr.at


Schöne neue Welt 2030 | Gespräch & Buchpräsentation
Aufzeichnung des Livestreams vom 19.10.2021 im Aktionsradius Wien.

Der Historiker Hannes Hofbauer (Promedia Verlag) diskutierte mit dem Herausgeber des Buches „Schöne neue Welt 2030“ Ulrich Mies und mit dem Autor Matthias Burchardt (Philosoph, Pädagoge und Publizist) über den Fall der Demokratie und den Aufstieg einer möglichen totalitären Ordnung.


Rettet das Dorf | Salongespräch & Filmvorführung
Aufzeichnung des Livestreams vom 6.10.2021 im Aktionsradius Wien.

Wir befassten uns an diesem Abend mit dem Thema „Landflucht“, welches Teresa Distelberger in ihrem Film „Rettet das Dorf“ thematisiert. Zu Beginn führt die Kultur-vermittlerin und Soziologin Andrea Hiller ein Gespräch mit der Filmemacherin über ihre Bestandsaufnahme sowie über neue Perspektiven und Potentiale künftiger Dorfentwicklung.

Aus rechtlichen Gründen kann im Medienarchiv der Film „Rettet das Dorf“ von Teresa Distelberger nicht gezeigt werden.

Filminfos:
Teresa Distelberger
„Rettet das Dorf“ (76 min., 2020, AT, NGF-Filmproduktion GmbH)
www.rettetdasdorf.at
Online zu beziehen bei: www.vodclub.online/film/rettet-das-dorf


Deglobalisierung | Salongespräch & Buchpräsentation
Aufzeichnung des Livestreams vom 5.10.2021 im Aktionsradius Wien.

Zum seinem aktuellen Buch „Deglobalisierung“ diskutiert der Autor Peter Mattmann-Allamand in einem Gespräch mit dem Historiker und Verleger Hannes Hofbauer (Promedia Verlag) über den Verrat der 68er-Bewegung an den eigenen Idealen sowie über politische Richtungswechsel und ökologisch-demokratische Auswege aus der aktuellen Krise.


One Minute Woman  – Ein künstlerisches Film- & Netzprojekt von Patricia Marchart

Im Rahmen unseres Mai-Schwerpunktes „DIE KRAFT DES WEIBLICHEN“ präsentierten wir das Projekt „One Minute Woman“ der Filmemacherin Patricia Marchart auf Facebook und auf aktionsradius.at. Jeden Tag wurde ein neuer „One Minute Woman“ Clip online gestellt, zum Abschluss können SIe nun hier alle Clips in einem Gesamtfilm abrufen.

Weitere Projekte und Infos zu Patricia Marchart finden Sie unter www.schutzfilm.com


Der verkaufte Feminismus | Buch & Podiumsdiskussion
Aufzeichnung des Livestreams vom 1.6.2021 im Aktionsradius Wien.

Das aktuelle Buch von Beate Hausbichler (2021, www.residenzverlag.com) analysiert, wie aus einer politischen Bewegung ein profitables Label wurde. Autonomie, Freiheit und Selbstbestimmung: Der Konsumkapitalismus hat schon früh erkannt, dass die Anliegen der Frauenbewegung für ihn nützlich sind. Der „markttaugliche Feminismus“ verlagert die Arbeit: weg von politischen Forderungen für alle, hin zur Arbeit an und für sich selbst. Welche Gefahren birgt diese Individualisierung, befeuert durch Social Media, für den Diskurs über Gleichberechtigung? Beate Hausbichler zeigt auf, wo überall Feminismus in dicken Lettern draufsteht, obwohl nur Selbstoptimierung, Selbstdarstellung und letztlich Konsum drinstecken, und welches Risiko das für eine politische Bewegung mit so dringlichen Zielen bedeutet.

Zum Thema diskutierten die Autorin Beate Hausbichler in einem Podiumsgespräch mit der Philosophiestudentin Ania Gleich (Moderation) und mit der Ethnologin und Kulturvermittlerin Andrea Hiller über die Schattenseiten des „markttauglichen Feminismus“ sowie über konkrete Möglichkeiten, die Anliegen der Frauenbewegung in den heutigen Gesellschaften effizienter zu vertreten.


Ferne Matriarchate | Erzählabend Bianca Tschaikner
Aufzeichnung des Livestreams vom 25.5.2021 im Aktionsradius Wien.

Auf der Suche nach Inspiration reist die Künstlerin und Geschichtenerzählerin Bianca Tschaikner durch die ganze Welt und dokumentiert ihre Reisen in ihren Skizzenbüchern. An diesem Abend teilt Bianca Tschaikner Geschichten und Zeichnungen von Aufenthalten bei zwei ganz besonderen Gesellschaften: Den Khasi in Meghalaya (Nordostindien) und den Minangkabau auf West Sumatra (Indonesien). Die Khasi und die Minangkabau sind jeweils matrilineare und matrilokale Kulturen, was heißt, dass alles den Frauen gehört, der Familienname und -besitz über die weibliche Linie weitergegeben wird, der Mann nach der Hochzeit ins Haus der Frau zieht und der Mutterbruder die Rolle des Vaters übernimmt.

Dieser Vortrag ist eine spannende Gegenüberstellung von zwei faszinierenden Kulturen mit ihren Gemeinsamkeiten und Unterschieden. In ihren Skizzenbüchern dokumentiert Bianca Tschaikner Mythen und Bräuche, Traditionen und Alltagsgeschichten, sammelt Anekdoten und Atmosphären, erzählt von Kuriosem und Berührendem. Zum Vortrag führte die Ethnologin und Kulturvermittlerin Andrea Hiller ein Gespräch mit Bianca Tschaikner. Ihre Forschungstätigkeit führte sie zu den matrilinear organisierten Wemale, die auf den Molukken verortet sind, und das Leben der Minangkabau auf West-Sumatra lernte sie auf späteren Reisen ebenfalls kennen.


Glory to the Queen | Film & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 19.5.2021 im Aktionsradius Wien.

Der Film „Glory to the Queen“ von Tatia Skhirtladze (2020, 82min, OmU) erforscht ein außergewöhnliches biografisches Gewebe zwischen vier Frauen, die während der Sowjetzeit zu Ikonen der obersten Schachriege wurden. Im Mittelpunkt stehen die legendären sowjet-georgischen Schachspielerinnen Nona Gaprindaschwili, Nana Alexandria, Maia Tschiburdanidse und Nana Iosseliani. Von Anfang der 60er Jahre an bis zum Zerfall der Sowjetunion waren es diese vier Spielerinnen, die das Spiel revolutionierten und es im internationalen Kontext auf Weltmeisterniveau brachten. Der Film führt uns nach Tiflis in Georgien, wo die Frauen heute leben. Die vier, die im olympischen Team der Sowjetunion oft zusammen gespielt haben, waren aber Zeit ihres Lebens auch verbissene Gegnerinnen am Schachbrett.

Glory to the Queen bringt sie noch einmal zusammen. Es ist ein Film über Siegen und Verlieren am Schachbrett und im Leben, und über das Auflehnen gegen ein mächtiges, männliches System. Eine filmische Reflexion darüber, wie der Kampf einzelner Frauen um Unabhängigkeit und Freiheit in individuellen und kollektiven Lebensgeschichten widerhallt.

Im Anschluss an den Film führte Ania Gleich ein Gespräch mit Regisseurin Tatia Shkirtladze.

Aus rechtlichen Gründen enthält die Aufzeichnung nur den Trailer zum Film und nicht die Langversion.

Filminfos:
Tatia Shkirtladze
„Glory to the Queen“ (82 min., 2020, AT/GEO/SRB, Verleih Filmdelights)
www.filmdelights.com


Lili Körber – Begegnungen im Fernen Osten | Buchpräsentation & Performance
Aufzeichnung des Livestreams vom 18.5.2021 im Aktionsradius Wien.

Lili Körber zählte zu einer Generation von deutschsprachigen Schriftstellerinnen (wie Anna Seghers und Veza Canetti), die in den 1920er- und 1930er-Jahren mit sozialkritischen Reportagen und Büchern ein großes Publikum erreichten. Ihre Werke erschienen als Fortsetzungsromane in verschiedenen Tageszeitungen, darunter der ebenso humorvolle wie politische Reisebericht „Begegnungen im Fernen Osten“, der nun zum ersten Mal seit seinem Erscheinen 1936 wieder aufgelegt wird. Darin schildert die Autorin ihre abenteuerliche Reise im Jahr 1934 per Zug und Schiff nach Japan, China und nach Birobidschan, das von Stalin gegründete Jüdische Autonome Gebiet in Sibirien.

Lili Körber wurde 1897 in Moskau als Tochter eines österreichischen Seidenkaufmanns und seiner aus Warschau stammenden Frau geboren. 1915 übersiedelten die Körbers zuerst nach Berlin und später nach Wien, wo Lili Körber als Schriftstellerin und Journalistin tätig war. 1938 emigrierte sie nach Frankreich und später in die USA. Lili Körber starb 1982 in New York.

Stefan Kraft (Promedia Verlag) stellte das Buch sowie die eindrucksvolle Autorin und Weltenreisende vor. Die Performerin und Sängerin Maren Rahmann las aus Lili Körbers „Begegnungen im Fernen Osten“ und brachte auch Musik mit.

Buch-Tipp:
Lili Körber
Begegnungen im Fernen Osten
Eine Reise nach Japan, China und Birobidschan im Jahr 1934
Promedia Verlag, ISBN 978-3-85371-478-2
www.mediashop.at


Im Feuer der tanzenden Stille | Film & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 11.5.2021 im Aktionsradius Wien.

Der Film „Im Feuer der tanzenden Stille“ zeichnet das Porträt und den beeindruckenden Lebensweg von Vimala Thakar, einer unabhängigen Inderin, die in der Hinwendung zum inneren Leben das Potenzial der Veränderung des menschlichen Zusammenlebens sah. Als Einstimmung auf den Film führte Uschi Schreiber ein Videogespräch mit der Regisseurin und Dialogbegleiterin Renata Keller.

Aus rechtlichen Gründen enthält die Aufzeichnung nur den Trailer zum Film und nicht die Langversion. Diese können Sie bei Interesse als Video on Demand auf der Website des Films abrufen.

Filminfos:
Renata Keller
„Im Feuer der tanzenden Stille – Reflexionen mit Vimala Thakar“ (110 min., 2020)
www.imfeuerdertanzendenstille.de


Die Dohnal | Film & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 4.5.2021 im Aktionsradius Wien.

Johanna Dohnal war eine der ersten Feministinnen in einer europäischen Regierung, sie war Staatssekretärin und Frauenministerin. 1995 ist man die österreichische Frauenministerin Johanna Dohnal endlich losgeworden. Sie war Sand im Getriebe und unbequem.

Der Film DIE DOHNAL setzt der Ikone dieser österreichischen Politik ein Denkmal und schafft damit eine Identifikationsfigur für heutige und nachfolgende Generationen. Eine internationale Studie bescheinigte Österreich im Jahre 2017 erst in 170 Jahren Gendergerechtigkeit zu erreichen … in diesem Sinne ist es auch ein Film gegen das Vergessen und für eine gleichberechtigte Zukunft. Elisabeth Scharang führte nach dem Film mit Niki Mossböck, die für DIE DOHNAL Dramaturgie und Montage übernahm, ein Gespräch. (Aus rechtlichen Gründen enthält die Aufzeichnung nur den Trailer zum Film und nicht die Langversion.)

Filminfos:
Sabine Derflinger
„Die Dohnal“ (104 min., 2019, Verleih Filmdelights)
www.diedohnal-film.at


Herrschaft der Angst – Von der Bedrohung zum Ausnahmezustand |
Buchpräsentation

Aufzeichnung des Livestreams vom 29.4.2021 im Aktionsradius Wien.

Die aktuell Regierenden betreiben vermehrt eine Herrschaftstechnik, die immer offener zutage tritt: die Erzeugung von Angst. Dies ermöglicht dem Staat stärkere Befugnisse und lenkt die Aufmerksamkeit der Menschen auf das jeweilige Drohszenario. Ein emanzipatorischer Aufbruch ist dringend notwendig. Dafür ist eine Kritik an der verordneten Angst unerlässlich. Im Aktionsradius präsentierte Co-Herausgeber Stefan Kraft (Promedia Verlag) gemeinsam mit den Mitwirkenden Marlene Streeruwitz (Schriftstellerin) und Wolf Wetzel (Publizist) das aktuelle Buch „Herrschaft der Angst“.

Buchtipp:
Hannes Hofbauer / Stefan Kraft (Hg.)
Herrschaft der Angst – Von der Bedrohung zum Ausnahmezustand
Von der Bedrohung zum Ausnahmezustand
Promedia Verlag, ISBN 978-3-85371-488-1
www.mediashop.at/buecher/herrschaft-der-angst


Wege aus der Angst – Liebevoll.Jetzt |
Gerald Hüther im Gespräch mit Renata Schmidtkunz

Aufzeichnung des Livestreams vom 27.4.2021 im Aktionsradius Wien.

„Die Zeit ist reif für ein riesiges Erwachen. Es ist Zeit für eine Welt, in der man leben kann.“ … liest man auf der Website der neuen Initiative www.liebevoll.jetzt, die der Neurobiologe, Hirnforscher und Bestsellerautor Prof. Dr. Gerald Hüther im Dezember 2020 mitbegründet hat. Die Initiative, in Gang gebracht durch die „Akademie für Potentialentfaltung“, will Menschen zu einem liebevolleren Umgang mit sich selbst einladen – gerade in Zeiten der Krise.

Im Gespräch mit der Journalistin Renata Schmidtkunz erläutert Gerald Hüther die Intentionen dieser Initiativen und spricht zu seinen aktuellen Büchern „Lieblosigkeit macht krank“ sowie „Wege aus der Angst“. Gerade in Zeiten der Covid-Krise sowie der ins Leben massiv eingreifenden Covid-Maßnahmen sind viele Menschen mit der „Unvorhersehbarkeit des Lebens“ und mit (Existenz)Ängsten konfrontiert – sowie mit der Frage, wie die Selbstheilungskräfte gestärkt werden und trotz Krise ein glückliches, sinnerfülltes Leben möglich ist. Die Instrumentalisierung der Angst (das Schüren oder Beschwichtigen), die man im letzten Jahr intensiver denn je erlebt hat, macht Menschen abhängig und manipulierbar, beraubt sie ihrer Freiheit. Im Gespräch mit Renata Schmidtkunz thematisiert Gerald Hüther (per Video zugeschaltet), was wir als Einzelne tun können, um nicht zu Getriebenen der von anderen oder Interessengruppen geschürten Ängste zu werden.

Weblinks:
Initiative Liebevoll.jetzt: www.liebevoll.jetzt
Initiative Akademie für Potentialentfaltung: www.akademiefuerpotentialentfaltung.org
Website von Gerald Hüther: www.gerald-huether.de

Buchtipps:
Wege aus der Angst
Über die Kunst, die Unvorhersehbarkeit des Lebens anzunehmen
Verlag Vandenhoeck+Ruprecht, ISBN 978-3-525-45387-2
Lieblosigkeit macht krank
Was unsere Selbstheilungskräfte stärkt und wie wir endlich gesünder und glücklicher werden
Verlag Herder, ISBN 978-3-451-60099-9


Kraftquellen in Zeiten der Krise | Vortrag Ursula Baatz
Aufzeichnung des Livestreams vom 22.4.2021 im Aktionsradius Wien.

Achtsamkeit und (Selbst)-Mitgefühl sind grundlegende menschliche Fähigkeiten, die kultiviert werden können. Wohlbefinden wird dadurch gefördert und vermeidbares Leiden reduziert. Selbstmitgefühl ist die praktische Umsetzung von „Liebe Deinen Nächsten wie dich selbst“. Es bedeutet, sich selbst auch in Krisenzeiten und schwierigen Situationen genau so viel Zuwendung, Großzügigkeit und Respekt entgegenzubringen wie einem geliebten Menschen in derselben Situation. Die Religionswissenschaftlerin, Philosophin und Publizistin Ursula Baatz stellte in ihrem Vortrag „Handwerkszeug“ und „Kraftquellen“ vor, die in schwierigen Lebensphasen und Krisen zu lebensstiftenden Qualitäten werden können.

Weblink: www.ursula.baatz.at


Lebensfreude als Kinderrecht | Film "Lockdown Kinderrechte" & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 20.4.2021 im Aktionsradius Wien.

Der Lockdown schlägt sich bei vielen Kindern und Jugendlichen auf die Psyche. Ende Jänner schlug das Wiener AKH Alarm: Immer mehr Kinder leiden an Essstörungen und Depressionen. Oft sind es gesunde Kinder ohne Vorbelastungen aus liebevollen Familien, die jetzt unter schweren Störungen leiden. Die Ergebnisse einer Anfang März veröffentlichten Studie der Donau-Universität Krems in Kooperation mit der Medizinischen Universität Wien sind ähnlich besorgniserregend.

Judith Raunig hat als Filmemacherin – gemeinsam mit Patricia Marchart – den Film „Lockdown Kinderrechte“ produziert (90min, 2021 >> abzurufen über den untenstehenden Film-LINK!). Der Film gibt Kindern und Jugendlichen eine Stimme, aber auch Expert*innen, die sich mit Kinder- und Jugendgesundheit beschäftigen und Einblick darüber geben können, welche Spuren der Umgang mit der Corona Krise bis jetzt bereits hinterlassen hat und noch weiter hinterlassen wird. Der Film will wachrütteln und Mut machen: Jedem einzelnen Menschen, sich für die Rechte und die Gesundheit dieser vulnerablen Gruppe einzusetzen. Denn Kinderrechte sind Menschenrechte und körperlich sowie psychisch gesunde Kinder sind unser aller Zukunft!

Im Anschluss führte Uschi Schreiber (Aktionsradius Wien) mit Judith Raunig (klinische Psychologin, Gesundheitspsychologin, Outdoor-Trainerin, Filmemacherin) und Christine Saahs (Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde, Anthroposophisch erweiterte Medizin und Expertin für europäische Gesundheitspolitik) das Podiumsgespräch zu diesem brisanten Thema.

>> Anschließend nun die Aufzeichnung des Abends: Begrüßung, Filmtrailer, Diskussion
>> Darunter der Film-LINK zum Gesamtfilm "Lockdown Kinderrechte"

Den gesamten Dokumentarfilm „Lockdown Kinderrechte“ können Sie hier im Medienarchiv direkt abrufen
>> siehe nachfolgenden Film-LINK "LOCKDOWN KINDERRECHTE"

Patricia Marchart & Judith Raunig
„Lockdown Kinderrechte“ (90 min., 2021, Schutzfilm Produktion)
Website zum Film: www.lockdown-kinderrechte.at
Wenn Sie das Projekt finanziell unterstützen möchten: www.gofund.me/83cb9a31

Weitere Infos & Initiativen
Plattform Respekt+ / Bildungsmanifest  www.respekt.plus
Rechtsanwälte für Grundrechte – Anwälte für Aufklärung  www.afa-zone.at
(Rechtliche Handlungsempfehlungen für Eltern)
Initiative Corona  www.initiative-corona.info


Ernst F. Brod | Literatur & Konzert
Aufzeichnung des Livestreams vom 23.3.2021 im Aktionsradius Wien.

Ein musikalisch-literarischer Abend mit dem Roman Britschgi Quartett und Heidi Schatzl bildete den Schlusspunkt des Themenschwerpunkts „Lebenswege – Biografien und Familiengeschichten“.

Der Komponist und Kontrabassist Roman Britschgi ließ sich bei seinem Erstlingswerk „Notions“ (www.lotusrecords.at), von den autobiographischen Aufzeichnungen des Ernst F. Brod inspirieren, der als Jude und Sozialdemokrat 1934 aus Österreich fliehen musste und Exil in der Türkei fand, von wo aus er 1948 in die USA emigrierte. Verorten lassen sich die insgesamt sieben Stücke im weiten Feld zwischen Klezmer, Jazz, Klassik, Kammermusik sowie leichten Popanspielungen.

Die Künstlerin Heidi Schatzl hat „Die Manuskripte des Ernst F. Brod“ im Wiener Mandelbaumverlag als Buch publiziert. Sie erzählte im Rahmen des Abends seine Lebensgeschichte in filmischen Episoden.

Der Österreicher Ernst F. Brod (1901–1978) zog 1934 aus, um „ein Mensch unter Menschen zu werden“. Nach Stationen in Paris und der Türkei begann er am zweiten Jahrestag der Befreiung von Auschwitz mit dem Schreiben seiner Autobiographie. Das insgesamt 2.000 Seiten starke Werk erzählt vom Zusammenleben im Dorf, von Antisemitismus, Flucht, Ermordung und Restitution, im Besonderen aber von seiner Verbundenheit zu jenem Dorf Erlauf, in dem Brods Familie keinen Schutz fand.

CD-Tipp:
Roman Britschgi Quartett
Notions | 7 Stücke zu den autobiografischen Aufzeichnungen von Ernst F. Brod
Erhältlich bei Lotus Records, lotusrecords.at, LR 17049CD
und auf allen Musikstreamingplattformen erhältlich.

Buch-Tipp:
Heidi Schatzl
Die Manuskripte des Ernst F. Brod – Box mit 16 Heften und 1 CD
Mandelbaum Verlag, www.mandelbaum.at, ISBN 978385476-570-7


Politische Köpfe | Buchpräsentation
Aufzeichnung des Livestreams vom 18.3.2021 im Aktionsradius Wien.

Gemeinsam mit dem Promedia Verlag – unter der Moderation von Hannes Hofbauer – präsentierte Herausgeber Björn Gschwendtner im Aktionsradius sein Buch „Politische Köpfe im Porträt“. 36 autobiografisch verfasste Texte geben Einblick in den persönlichen Werdegang gesellschaftskritischer Menschen und zeigen, was deren politischen Geist formte. Live zugeschalten war außerdem Willy Wimmer – Jurist, Publizist und Politiker (bis 2009 Mitglied des deutschen Biundestags).


Persischer Abend | Buch & Ausstellung
Aufzeichnung des Livestreams vom 16.3.2021 im Aktionsradius Wien.

Der Filmemacher Michael Pilz hat im Verlag Bibliothek der Provinz das Buch „Me and the Persimmon Tree“ mit Zeichnungen und Gedichten der iranischen Künstlerin und Poetin Maryam Farhang herausgegeben und wird gemeinsam mit der Ethnologin und Kulturvermittlerin Andrea Hiller sowie mit der promovierten Soziologin und Medizinhistorikerin Afsaneh Gächter den persischen Abend im Aktionsradius gestalten.

Das Buch „Me and the Persimmon Tree“ können Sie beziehen bei: www.bibliothekderprovinz.at/buch/7678

Und das Buch „Der Leibarzt des Schah: Jacob E. Polak 1818–1891.“ kann über www.newacademicpress.at bezogen werden.

Die ausgestellten Arbeiten von Maryam Farhang können auch käuflich erworben werden!
(Kleinere Bilder Euro 350,– bis 600,- / große Bilder Euro 700,- bis 900,–).

Weblinks zu den Gesprächspartnern:
www.michaelpilz.at
www.afsanehgaechter.at


Wieder mal Anschluss | Buchpräsentation & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 11.3.2021 im Aktionsradius Wien.

Mit dem Soziolinguisten und Linkspolitiker Peter Porsch führte der Schriftsteller Erich Hackl ein Gespräch über dessen Lebensgeschichte und Zeit in der DDR.


Kinder unter Deck | Film & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 10.3.2021 im Aktionsradius Wien.

Die Regisseurin Bettina Henkel spricht, moderiert von Teresa Distelberger, mit ihrem Vater Helge Henkel über ihr seelisches Roadmovie zur deutsch-baltischen Vergangenheit.

Leider kann der Film aus rechtlichen Gründen nicht hier im Medienarchiv gezeigt werden, daher wurde dieser in der Aufzeichnung durch den Filmtrailer ersetzt. Infos zum Film finden Sie unter www.kinderunterdeck.at


Ein Tag in Sofia mit Ilija Trojanow | Film & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 2.3.2021 im Aktionsradius Wien.

Der Abend entführte in die vielschichtige Welt des Bestsellerautors und Kosmopoliten Ilija Trojanow. In Lydia von Freybergs Film „Ein Tag im Leben von Ilija Trojanow“ begleiteten wir ihn in seine Heimatstadt Sofia, zu Opfern des ehemaligen kommunistischen Regimes und an ganz private Orte seiner Kindheit. Um die vielen Stationen seiner außerordentlichen Lebensreise ging es im anschließenden Gespräch, welches die bulgarische Journalistin Diljana Lambreva mit Ilija Trojanow führte.

Leider kann der Film aus rechtlichen Gründen nicht hier im Medienarchiv gezeigt werden, daher wurde die Aufzeichnung um diesen gekürzt.


Erster Schrei – Letzter Seuzer | Buch, Gespräch, Musik
Aufzeichnung des Livestreams vom 17.2.2021 im Aktionsradius Wien.

Der Radiojournalist Mischa G. Hendel spricht mit der Buchautorin Andrea Nießner zum Thema Geburt und Tod, Anfang und Ende unseres menschlichen Daseins. In ihrem Buch „Erster Schrei – Letzter Seufzer“ hat sie Mythen und Fakten zu Geburt und Tod zusammengetragen und mit persönlichen Erfahrungen verwoben. Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Adama Dicko & Band, eine Trioformation aus der größeren Band: Adama Dicko & Seno Blues.
Adama Dicko ist Musiker und Instrumentenbauer aus Burkina Faso, er spielt N'Goni – ein in Burkina Faso und Mali verbreitetes Saiteninstrument, das er auch selbst baut. Assane Fall ist aus dem Senegal und spielt „Kalebasse“, eine Kürbistrommel. Weiters im Trio ist Michael Auinger aus Österreich am Saxofon. Das CD-Album von Adama Dicko & Seno Blues heißt African Connection. Im Aktionsradius spielt das Trio drei Songs: 1-Adunaaru, 2-Djelgodji, 3-Dewgal.


Lebensreisen Syrien – Literatur & Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 16.2.2021 im Aktionsradius Wien.

Hamed Abboud gelang Ende 2012 die Flucht aus dem kriegsgeprüften Syrien, seit 2014 lebt er in Österreich und kann seine Lyrik und Prosa nun auch im deutschsprachigen Raum veröffentlichen. Die freie Journalistin Petra Ramsauer kehrte 2020 dem Journalismus den Rücken. Nach 22 Jahren Krisen- und Kriegsberichterstattung u.a. mit Schwerpunkt Syrien. Moderiert von der Radiojournalistin und Kulturvermittlerin Andrea Hiller bietet der Abend Einblicke in Gesellschaft und politische Zusammenhänge dieses krisenbelasteten Landes.


Generation Haram – Melisa Erkurt im Gespräch
Aufzeichnung des Livestreams vom 9.2.2021 im Aktionsradius Wien.

Ö1-Journalistin und Moderatorin Renata Schmidtkunz spricht mit der Autorin und Journalistin Melisa Erkurt über ihr neues Buch „Generation Haram“, ihre Lebensgeschichte und Erfahrungen als AHS-Lehrerin in Wien.


Universum Cerha – Eine Künstlerfamilie
Aufzeichnung des Livestreams vom 2.2.2021 im Aktionsradius Wien.

Der Fokus dieses persönlichen und multimedialen Abends lag auf dem künsterisch vielfältigen Schaffen von Friedrich, Gertaud, Irina und Ruth Cerha. Die jüngste Tochter des Doyen österreichischer Gegenwartsmusik brachte das Universum Cerha musikalisch, literarisch, bildnerisch und filmisch zum Auftakt des Themenschwerpunkts „Lebenswege“ in den Aktionsradius Wien - Filmemacher Wolfgang Bledl hat seinen Filmessay "Universum Cerha" (Jänner 2021) erstmals präsentiert.

Zum 95. Geburtstag von Friedrich Cerha am 17. Februar 2021 startet der Aktionsradius Wien ab 15. Februar das Multimediaprojekt universum-cerha95.aktionsradius.at -- Das Geburtstagskonzert im Musikverein wurde auf 21. Juni verschoben, im ORF ist für 22. März ein Festkonzert für den Jubilar geplant.

Ö1-Leporello "Forschung in der Familie" (vom 2.2.2021)
Unter dem Titel "Universum Cerha" präsentierte der Aktionsradius Wien am 2. Februar in einer neuen Livestream-Reihe das interdisziplinäre, kulturelle Schaffen von Friedrich und Gertraud Cerha, den Eltern und Irina und Ruth Cerha, den Töchtern. Ein Universum, in dem komponiert, gemalt, gefilmt, geschrieben oder unterrichtet wird. Im Rahmen der Sendereihe Ö1-Leporello wurde am 2.2.2021 ein feiner Ankündigungsbeitrag "Forschung in der Familie" gesendet. Gestaltung: Ursula Mürling-Darrer

Dauer 7´49

 

 

Veranstaltungen 2020


Wirtschaftskrise und digitale Wende – Podiumsdiskussion
Aufzeichnung des Livestreams vom 10.12.2020 im Aktionsradius Wien.

Zur letzten Livestream-Veranstaltung 2020 des Aktionsradius Wien lud der Publizist und Verleger Hannes Hofbauer (Promedia Verlag) den Wirtschaftsjournalisten und Autor Ernst Wolff und die Sozial- und Wirtschaftshistorikern Andrea Komlosy zur Podiumsdiskussion über Rezession, Arbeitslosigkeit und schwere soziale Verwerfungen als Folge der Lockdown-Maßnahmen.


Alle in einem Boot – Die globale Krise
Aufzeichnung des Livestreams vom 1.12.2020 im Aktionsradius Wien.

Der Schriftsteller, Bestsellerautor und Weltensammler Ilija Trojanow betrachtet in einem Gespräch mit der Moderatorin Andrea Hiller (Radiojournalistin und Kulturvermittlerin) die Krise und das aktuelle Ungleichgewicht aus globaler Perspektive und in seinen komplexen Zusammenhängen.


trust WHO – Wie krank ist die Weltgesundheitsorganisation?
Aufzeichnung des Livestreams vom 30.11.2020 im Aktionsradius Wien.

Der Dokumentarfilm „trust WHO – Wie krank ist die Weltgesundheitsorganisation?“ (www.oval.media, 2018) von Lilian Franck beleuchtet die Weltgesundheitsorganisation und thematisiert politisch-wirtschaftliche Verflechtungen. Er zeigt auf, wie die WHO von der Industrie infiltriert und beeinflusst wird, aber auch wie Mitgliedstaaten die UN-Organisation für ihre eigenen nationalen wirtschaftlichen Interessen missbrauchen. Die WHO wurde als Hüterin der Weltgesundheit gegründet und sollte die Weltbevölkerung vor gesundheitlichen Risiken schützen. Der Verdacht: Sie ist zum Spielball individueller Interessen geworden. In diesem Fall stünde der Verlierer fest: unsere Gesundheit.

Im Anschluss an den Film führte Irmi Egger (Aktionsradius Wien) ein Gespräch mit der Regisseurin und Filmemacherin Lilian Franck zu Entstehung und Thematik des Films.

Der Dokumentar-Film kann aus rechtlichen Gründen nicht im Video-Archiv gezeigt werden.
Informationen und Links zum Film finden Sie unter:
Trailer: https://youtu.be/qT9uqIfMr9A
Kurzinfos: https://oval.media/de/projects/trustwho
VOD (Video on Demand): https://www.journeyman.tv/film/7246?version=26450


Zoonosen – Angriff aus dem Tierreich
Aufzeichnung des Livestreams vom 24.11.2020 im Aktionsradius Wien.

Der Fachbegriff „Zoonose“ fand dank Corona in den letzten Monaten Eingang in unser aller Alltagsvokabular. Die Zahl an zoonotischen Erkrankungen scheint in den vergangenen Jahrzehnten gestiegen zu sein, was sind die Gründe dafür?

Über den aktuellen Wissensstand, Hintergründe und Entwicklungen diskutieren Norbert Nowotny (Veterinärmedizinische Universität Wien, Spezialgebiet Virologie und Zoonosen) und Eva Rosenberg (Länderchefin Vier Pfoten Österreich), moderiert von Marlene Nowotny (Ö1 Wissenschaftsredaktion).


Demokratie in Gefahr?
Aufzeichnung des Livestreams vom 18.11.2020 im Aktionsradius Wien.

Die Wirtschaftsjournalistin und ehemalige ORF-Redakteurin Eva Pfisterer lädt zu einem Podiumsgespräch mit Martin Haditsch, Facharzt für Hygiene und Mikrobiologie, Infektiologie und Tropenmedizin sowie mit der Grazer Allgemeinmedizinerin Konstantina Rösch. Beide sind starke KritikerInnen der Corona-Maßnahmen und engagieren sich für den Erhalt von Freiheit, Grundrechten und Demokratie.

Martin Haditsch hat die Plattform RESPEKT (www.respekt.plus) mitbegründet und sich als Reaktion auf die SARS-CoV2-Maßnahmen in einem offenen Brief an die österreichische Bundesregierung gewandt, mit der Forderung, unsere Grund- und Freiheitsrechte umgehend, vorbehaltlos und vollständig wieder herzustellen. Mit seiner scharfen Kritik an den Corona-Maßnahmen ruft er zu mehr Sachlichkeit und Eigenverantwortlichkeit auf, er kritisiert, dass die gesetzten Maßnahmen eine unfassbare und unverhältnismäßige Dimension an Schaden für die Bevölkerung anrichten und sieht die Demokratie in Gefahr. Neben der reisemedizinischen Praxis in Leonding leitet Martin Haditsch in Hannover ein virologisches Labor. Er ist daher auch mit Ärzten und Wissenschaftlern in Deutschland gut vernetzt und Teil des Außerparlamentarischen Untersuchungsausschusses (www.acu2020.org), sowie einer entsprechenden österreichischen Plattform, die gemeinsam mit „Anwälten für Aufklärung“ in Gründung ist. www.afa-zone.at

Konstantina Rösch ist leidenschaftliche Ärztin und kritische Denkerin. Sie ist diskursfreudig und engagiert sich gegen Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit – für Freiheit und Grundrechte. In Videobotschaften und auf Kundgebungen hat sie ihre Kritik an der gegenwärtigen Corona-Politik klar formuliert und zu einer öffentlichen und faktenbasierten Diskussion aufgerufen. Aufgrund dieser kritischen Statements zu den Covid-Maßnahmen der Regierung wurde sie im September 2020 von ihrem Arbeitgeber KAGES (Steiermärkische Krankenanstaltengesellschaft) dienstfrei gestellt und hat ihren Job am Landeskrankenhaus Graz verloren. Derzeit läuft ein arbeitsrechtliches Verfahren...

Auch über eine Verfassungsklage gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz wegen Grundrecht-Verstößen wird berichtet, die der Wiener Rechtsanwalt Roman Schiessler im Frühjahr beim Verfassungsgerichtshof eingebracht hat – sowie über das Volksbegehren „Wiedergutmachung der COVID-19-Massnahmen“. www.initiative-corona.info


Das Corona-Rätsel – Diskussion zu Medien & Public Health
Aufzeichnung des Livestreams vom 17.11.2020 im Aktionsradius Wien.

Am Podium diskutierten, moderiert von Elisabeth Tschachler (Gesundheitsjournalistin und Autorin), der Arzt und Public Health Experte Martin Sprenger mit Rudolf Likar, dem Vorstand der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Klinikum Klagenfurt und aktuell Corona-Koordinator des Landes Kärnten.

Zum Virus und zu den verordneten Lockdown-Maßnahmen gibt es sehr widersprüchliche Meinungen, auch unter ExpertInnen. Gerade im medizinischen Bereich ist es für die Menschen schwierig, die vielen Informationen richtig einzuordnen sowie Fachwissen, Falschmeldungen oder politisch gelenkte Informationen zu unterscheiden. Was ist wahr? Was ist falsch? Was ist Interpretationssache? Unterschiedliche Ansichten über die Gefahren durch Covid-19 führen zu Verwirrung und Unsicherheit, zu emotionalen Diskussionen und zu einer gespaltenen Gesellschaft. Die öffentliche Berichterstattung vermittelt vielfach den Eindruck von „Horrorszenarien“ und „Angstpolitik“ – und viele Menschen vermissen offene Diskussionen und das Einbinden kritischer Expertenmeinungen in den öffentlichen Diskurs. Wir nehmen dies zum Anlass, zwei kritische Mediziner und Experten zu einem Gespräch einzuladen.

Der Arzt und Public Health Experte Martin Sprenger hat in seinem Buch „Das Corona Rätsel“ (Seifert Verlag) die Beobachtungen und Schlussfolgerungen während des Shutdowns und seiner Zeit als Mitglied der Corona-Taskforce der österreichischen Bundesregierung minutiös festgehalten und ist seit seinem Austritt aus der Taskforce ein konstanter Kritiker der Regierungsmaßnahmen. Er plädiert für mehr Sachlichkeit und Verhältnismäßigkeit. Konkret fordert er „den Scheinwerfer auf das allgegenwärtige Corona-Thema zu dimmen und wieder alle Krankheiten gleich zu beleuchten“.

Rudolf Likar, Vorstand der Abteilung für Anästhesie und Intensivmedizin am Klinikum Klagenfurt und aktuell Corona-Koordinator des Landes Kärnten, ist mit seinem Buch „Im kranken Haus“ bekannt geworden und präsentiert nun sein Buch „Bereit für das nächste Mal – Wie wir unser Gesundheitssystem ändern müssen“ (www.edition-a.at), in dem er gemeinsam mit den Medizinern Georg Pinter und Herbert Janig seine Erkenntnisse aus der Corona-Krise zusammengefasst hat. Auch er kritisiert, dass Corona zur VIP-Krankheit stilisiert wurde und dadurch enorme Kollateralschäden im Gesundheitsbereich entstanden.

Die Moderatorin Elisabeth Tschachler hat gemeinsam mit dem Regisseur Kurt Langbein das Corona-Buch „Das Virus in uns“ veröffentlicht hat (www.styriabooks.at).

Organisation: Uschi Schreiber, Umsetzung Livestream: Wolfgang Bledl, Erwin Wagenhofer.

Bücherliste:

Martin Sprenger
Das Corona-Rätsel – Tagebuch einer Pandemie
Seifert Verlag, ISBN 978-3-904123-34-1

Rudolf Likar, Georg Pinter, Herbert Janig, Andrea Fehringer, Thomas Köpf
Bereit für das nächste Mal – Wie wir unser Gesundheitssystem ändern müssen
www.edition-a.at, ISBN 978-3-99001-422-6

Elisabeth Tschachler, Kurt Langbein
Das Virus in uns – Motor der Evolution
www.styriabooks.at, ISBN 978-3-222-15063-0


Infizierte Gesellschaft – Covid Kollateralschäden
Aufzeichnung des Livestreams vom 10.11.2020 im Aktionsradius Wien.

Am Podium diskutierten unter der Moderation von Trautl Brandstaller (Journalistin) die Ärztin und Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger, der Jugendkulturforscher Bernhard Heinzlmaier und der, aus Innsbruck über Videokonferenz zugeschaltete Mediziner und Psychoneuroimmunologe Christian Schubert über die Folgen und Kollateralschäden von Lockdowns auf unsere Gesellschaft.

Organisation: Uschi Schreiber, Umsetzung Livestream: Wolfgang Bledl.

Martina Leibovici-Mühlberger beschreibt in ihrem Buch „Startklar! Aufbruch in die Welt nach Covid-19“, dass wir als Gesellschaft an einer Weggabelung stehen - zwischen Kontrollstaat oder solidarischer Gemeinschaft. Bernhard Heinzlmaier erforscht die Auswirkungen auf die unter 30-Jährigen, die besonders unter den Folgewirkungen der Krise leiden und sich um ihre Zukunft sorgen. Er hat als Autor am Buch "Lockdown 2020" mitgewirkt. Christian Schubert erforscht die Wechselwirkung von Psyche und Immunsystem und stellt fest, dass Kinder durch die Covid-Maßnahmen schwere gesundheitliche Schäden davontragen können. In seinem Buch "Was uns krank macht, was uns heilt" plädiert er für den Aufbruch in eine neue Medizin.


Europa im Lockdown – Killervirus für Brüssel?
Buchpräsentation & Gespräch mit Hannes Hofbauer

Aufzeichnung des Livestreams vom 4.11.2020 im Aktionsradius Wien.

Der Autor Hannes Hofbauer stellt die „Europa-Frage“: Werden die europäischen Staaten die komplexen Herausforderungen unserer Zeit gemeinsam bewältigen – oder zerbricht die Brüsseler Union am „Killervirus“? Der Umgang mit der Corona-Bekämpfung in Europa hat jedenfalls wieder einmal gezeigt, wie stark die nationalen Fliehkräfte bereits sind. Dennoch erlaubt der herrschende Diskurs kein negatives Eigenschaftswort zum Begriff „Europa“. Allenthalben wird über mehr Transparenz, bessere Kommunikation und effektivere Verwaltung debattiert. Das Konstrukt der Europäischen Union wird als alternativlos dargestellt; alternativlos als Großraum im weltweiten wirtschaftlichen Konkurrenzkampf ebenso wie als Garant für eine – angeblich – demokratische Wertegemeinschaft.

Hannes Hofbauer beschäftigt sich in seinem neuen Buch mit diesem Konstrukt der Europäischen Union. Er entlarvt das in Brüssel, Berlin und anderswo gemalte Selbstbild als ideologische Begleiterscheinung ökonomischer Protagonisten, die für ihre Geschäfte einen supranationalen Raum und einen entsprechenden militärischen Flankenschutz brauchen. Und er weist den hegemonial-liberalen Ansatz, wonach eine Infragestellung des „europäischen“ Selbstverständnisses quasi automatisch rechts wäre, entschieden zurück. Eine geschichtliche Analyse der Europa-Idee zeigt, dass nur wenige Europa-Visionen von sozialen Utopie- und Friedensvorstellungen geprägt waren. Vielleicht ist es Zeit, sich auch Gedanken über eine Welt nach dem Scheitern der Brüsseler Union zu machen? „Europa. Ein Nachruf“ (www.mediashop.at).
 
Hannes Hofbauer, geboren 1955 in Wien, studierte Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Er ist Publizist und Verleger – leitet gemeinsam mit Stefan Kraft den Promedia Verlag in Wien.
Im Promedia Verlag ist von ihm u.a. erschienen:
    •    EU-Osterweiterung. Historische Basis – ökonomische Triebkräfte – soziale Folgen (2. Auflage 2007)
    •    Feindbild Russland. Geschichte einer Dämonisierung (2016)
    •    Kritik der Migration. Wer profitiert und wer verliert (2018)
    •    Europa. Ein Nachruf (2020)
    •    Lockdown 2020. Wie ein Virus dazu benutzt wird, die Gesellschaft zu verändern (2020), Hg. Hannes Hofbauer & Stefan Kraft

Moderation: Uschi Schreiber
Umsetzung Livestream: Wolfgang Bledl


Kunst & Kultur in Zeiten der Krise – Diskussion
Aufzeichnung des Livestreams vom 3.11.2020 im Aktionsradius Wien.

Seit März halten uns die Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus in Atem. Der Shutdown des gesellschaftlichen Lebens hat auch das kulturelle Leben über Monate lahmgelegt und nachhaltig geschädigt. Theater, Museen und andere Kulturinstitutionen klagen über exorbitante Besucherrückgänge, KünstlerInnen und freie Szene kämpfen ums Überleben. Mit der aktuellen Regierungs-Entscheidung trifft der Lockdown 2 im November 2020 die KünstlerInnen, Kulturschaffenden, Kulturveranstalter, Veranstaltungstechniker nun erneut mit voller Härte. Ab 3. November müssen alle Theater, Opern- und Konzerthäuser, Museen und Kultureinrichtungen bis zum 30. November schließen – die Menschen auf das Kulturleben und auf Begegnungen verzichten. Kein Wunder, dass aus der Branche, die sich noch kaum von der Schließung im Frühjahr erholt hat, viel Kritik kommt am neuerlichen Kultur-Lockdown, der für Kunst und Kultur sowie alle KünstlerInnen/Kulturschaffenden eine echte Katastrophe darstellt.
Im Aktionsradius laden wir daher – als LIVE-STREAM – zur Diskussion „KUNST UND KULTUR IN ZEITEN DER KRISE“: Unter der Moderation von Gerhard Ruiss (IG Autorinnen Autoren) diskutieren die Filmemacherin Elisabeth Scharang, die Kabarettistin Guggi Hofbauer und der Theatermacher Peter Wagner.
Einige Fragestellungen:
    •    Welche Wertigkeiten werden in unserer Gesellschaft dem Bereich Kunst & Kultur entgegengebracht? - Einer Branche, die gerade in Krisenzeiten Sinn, Halt, Werte bieten könnte, sowie persönliche Begegnung und die Möglichkeit, sich auszutauschen.
    •    Wie wird sich die Covid19-Krise langfristig auf die Kulturlandschaft auswirken? Werden Kulturinstitutionen schließen?
    •    Wie können KünstlerInnen und Kulturschaffende überleben?
    •    Welche gestalterische Rolle könnten sie in Zeiten des kollektiven Ausnahmezustands einnehmen? In Protestaktionen und Schweigemärschen haben KünstlerInnen auf ihre Situation aufmerksam gemacht sowie Forderungen für eine Post-Corona Kulturpolitik formuliert.

Moderiert von Gerhard Ruiss (Schriftsteller, Kulturpublizist, Musiker, Geschäftsführer der IG Autorinnen Autoren) diskutierten
Guggi Hofbauer (Kabarettistin, Schauspielerin, Moderatorin),
Elisabeth Scharang (Filmemacherin, Drehbuchautorin, Dramaturgin und Radiomoderatorin) sowie
Peter Wagner (Theatermacher, Regisseur, Schriftsteller).

Umsetzung Livestream: Wolfgang Bledl.


Last der Entscheidung – Gespräch zur Pränataldiagnostik
Aufzeichnung des Livestreams vom 20.10.2020 im Aktionsradius Wien.

Moderiert von der Gesundheitsjournalistin Elisabeth Tschachler diskutierten die Autorinnen/Journalistinnen Laura Ewert und Mareice Kaiser über Pränataldiagnostik, die Last der Entscheidung und ihre persönlichen Erfahrungen.

Organisation/Zoomkonferenz: Mischa G. Hendel, Umsetzung Livestream: Wolfgang Bledl.